*
Banner_top
orden_center left
Menu
Männer mögen's heiß
14.01.2008 12:22 (2822 x gelesen)

WAZ Von Lars Karsten

Die Herrensitzung des Gänsereiterclubs Sevinghausen versteht sich als Megasause für jeden Mann.


Die Herrensitzung des Gänsereiterclubs Sevinghausen versteht sich als Megasause für jeden Mann. Erotische Bühnenshows brachten das vermeintlich starke Geschlecht auch bei der siebten Auflage der Veranstaltung gehörig ins Schwitzen. Obendrein gab's zotige Witze, Partymusik und als erfreuliche Konsequenz aus dieser launigen Mischung gute Stimmung in der Halle am Wattenscheider Hellweg.

Dabei achten die Veranstalter jedes Jahr aufs Neue darauf, dass die Gäste angemessene Abendkleidung tragen. Denn Werner Eickenberg, erster Vorsitzender des Clubs, macht deutlich: "Wir wollen keine Krawallbrüder." Derartig unsympatische Zeitgenossen blieben der Halle am Samstagabend fern.

Die Megasause fing für die rund 200 Besucher aber auch gleich gut an. Mit Liedern wie "Die kleine Kneipe" brachte Moderator Dieter Felke die Masse zum Schunkeln. Versna sorgte anschließend für einen erhöhten Puls, wusste sie doch, was das erfolgreiche Nummerngirl von heute auszeichnet: Lächeln und den wohlgeformten Körper ins rechte Licht rücken. Schon bei ihrer dritten Ankündigung war die Bühne zu klein und ihr Weg führte, zur Freude der Anwesenden, auch auf die Tische.

Spaß machte auch "Moped Manni", der mit einem kräftigen "Nabend, Männer", seinen Auftritt einläutete. Der TV erfahrene Büttenredner überzeugte mit dem Anlass entsprechenden Zoten, berichtete von Problemen mit Schönheitschirurgen und den Eigenarten amerikanischer Kondome. Als Zugabe wusste der Comedian von einem Lottogewinner zu berichten, dessen Frau sich kurz nach dem Glücksfall das Genick brach. Sein Kommentar: "Wenn es läuft, dann läuft es." Ein Papagei sorgte für die fehlende Gesellschaft und mit seiner Vorliebe für intime Beziehungen zur Tiefkühlkost für laute Lacher in der Halle.

Die "Suzukis" hingegen brachten den Herren das Hexen-1x1 näher. Mit einer mehr oder weniger gelungenen Choreographie gehörte der Hexentanz der Frauengruppe aber eher zu den schwächeren Momenten des Abends.

"Das Fieberthermometer geht in den Galopp", kündigte der Moderator den Auftritt von "Alex" an. Die gutausssehende Blondine machte erst mit und schließlich ohne Krankenschwesterkostüm eine gute Figur. "Wir wollen etwas Besonderes für den Mann bieten", erläuterte der erste Vorsitzende des Gänsereiterclubs die ursprüngliche Idee. Die Absicht konnten die Veranstalter am Samstagabend zweifelsohne in die Tat umsetzen. "Die Suzukis" zeigten auf der Bühne ihren Hexentanz. Magische Momente waren beim Auftritt der Gruppe zwar eher selten, trotzdem spendete das männliche Publikum kräftig Beifall.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
copyright
    © Bit Gruppe       
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail